Metamorphosis

verwandelt Stadtviertel in lebenswerte Räume für alle
Möbilität, Nachbarschaft, Schule, Kinder, Public Space, Öffentlich, Gemeinschaft, nachhaltig

Das Projekt Metamorphosis war Teil des EU-Programmes H2020 und ging davon aus, dass ein Stadtviertel dann gut geplant ist, wenn Kinder sich dort wohlfühlen.

 

Die Anwesenheit vieler Kinder im öffentlichen Raum eines Stadtviertels ist demzufolge ein guter Indikator für eine nachhaltige Stadtplanung. Im Rahmen von Metamorphosis wurden Stadtviertel und ihre öffentlichen Räume analysiert und neu gestaltet.

Die wichtigsten Ziele des Projektes wurden wie folgt zusammengefasst:

  • Stadtviertel in kindgerechte Stadtviertel verwandeln, gleichzeitig eine Verhaltensänderung einleiten und die Lebensqualität für alle Bewohner/innen des Stadtviertels steigern
  • Eine gemeinsame Vision entwickeln, die für die geplanten Veränderungen nötig ist – unter Einbeziehung der Nutzer/innen der Stadtviertel, vor allem der Kinder, aber auch anderer Akteure
  • Kreativität und Innovation in der Entwicklung, der Planung und der Gestaltung von Straßen, Plätzen und anderen öffentlichen Räumen in den Stadtvierteln fördern

Startschuss für das Projekt war im Juni 2017 und endete im Oktober 2020. Im Rahmen des Projektes entstand diese Broschüre.

 

Wir vom Ökoinstitut waren im Rahmen des Projektes Metamorphosis verantwortlich für die gesamte Kommunikation und gleichzeitig Tutor der Stadt Meran.

Zu den Projektpartnern zählten fünf Städte, drei Universitäten, drei KMU und ein Verein zur Stadtviertelentwicklung aus sieben verschiedenen europäischen Ländern.

Projekt-Partner

Ihr Browser wird nicht unterstützt!

Sie benutzen einen veralteten Browser, für den unsere Website nicht optimiert ist. Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser: