Erstellung der Energiebilanz Südtirols im Auftrag des ASTAT

Das Landesinstitut für Statistik ASTAT hat 2011 zum zweiten Mal zusammen mit dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige eine Studie zur Erstellung der Südtiroler Energiebilanz durchgeführt. Analysiert wurden darin der Verbrauch und die Produktion von Energie in der gesamten Provinz, unterteil in die Hauptverwendungsbereiche Verkehr, thermische und elektrische Energie. Während sich die neuste Studie auf die Daten von 2009 stützt, wurde zuvor schon einmal eine Energiebilanz über den Zeitraum von 2000 bis 2008 erhoben.

Knapp die Hälfte (49,0%) der in Südtirol eingesetzten Energie stammt aus eingeführten fossilen Energiequellen. Die restliche Energie wird vor Ort erzeugt. Dabei handelt es sich um erneuerbare Energieformen: 38,6% der gesamten lokal erzeugten Energie stammt aus Wasserkraft und 12,1% aus anderen erneuerbaren Energiequellen. Die Energie aus Wasserkraft ist damit neben Erdöl die insgesamt wichtigste eingesetzte Energieart in Südtirol, auch wenn gut die Hälfte der Wasserkrafterzeugnisse außerhalb des Landes verkauft werden.
 
Auf Seiten der Energieerzeugung ist Südtirol damit auf einem guten Weg. Auf der Verbrauchsseite zeigt sich jedoch, dass Südtirol zur Deckung eines Großteils des Energiebedarfs noch auf Erdölprodukte zurückgreifen muss - dies ist vor allem auf den Bedarf des Verkehrssektors zurück zu führen. Ebenfalls beunruhigend ist der kontinuierliche Anstieg des Strom- sowie Gesamtenergieverbrauchs in Südtirol.

Laden Sie sich hier die Energiebilanz 2009 als pdf herunter.

 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 057300
Fax +39 0471 057319
E-Mail:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT