"Umweltbildung": Abschlussfest in Meran

Gestern fand in den Mittelschulen Negrelli und Wolf und im Beisein der Umweltstadträtin Madeleine Rohrer sowie des Energy-Managers der Stadtgemeinde Meran Bruno Montali das Abschlussfest des Projekts Umweltbildung statt.
Im Rahmen dieser Initiative erhielten knapp 1.000 Grund- und MittelschülerInnen von Referentinnen und Referenten des Ökoinstitutes Südtirol/Alto Adige spannende Einblicke in die Bereiche Ernährung, Nachhaltigkeit, Natur und Energie.
Im Bereich Energie waren die Drittklässler der Mittelschulen Wolf und Negrelli in einem Wettbewerb gefordert. Anfangs wurde umfangreiches Wissen in Sachen Energie vermittelt, z.B. bei der Energiewerkstatt, wo die SchülerInnen selbst experimentieren durften. Anschließend machten sich die Kinder in den Schulprojekten daran, Flyer und Slogans zu entwerfen, um die BürgerInnen von Meran auf das Thema aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren. Gestern Vormittag haben Umweltstadrätin Madeleine Rohrer, Energy-Manager Bruno Montali und Barbara Calì vom Umweltamt den SchülerInnen der Negrelli und Wolf einen Besuch abgestattet, um sich vor Ort ein genaueres Bild von den entworfenen Arbeiten zu machen. Alle teilnehmenden Kinder bekamen fürs Mitmachen jeweils zwei Gutscheine für den Alpinbob in Meran 2000, welche freundlicherweise von der Meran 2000 Seilbahnen AG zur Verfügung gestellt wurden.

"Die Gemeinde hat einen Klimaaktionsplan, der besagt, dass wir bis 2020 20 Prozent an Energie und an klimaschädlichem CO2 im Vergleich zu 2005 einsparen wollen. Der Kommunikation und Sensibilisierung kommt dabei eine große Bedeutung zu, weil Klimaschutz nur als gemeinsames und von allen mitgetragenes Projekt für mehr Lebensqualität gelingt", so Stadträtin Rohrer, die sich dann bei den Kindern und ihren Lehrpersonen für die rege Teilnahme und die interessanten Ideen bedankte.

Die SchülerInnen der Mittelschule Negrelli hatten sich bereits 2016 mit dem Thema Klimaschutz befasst, da auf ihren Antrag hin im Untermaiser Gebäude alle Heizkörper mit modernen thermostatischen Ventilen ausgestattet und im Heizraum sieben elektronische Pumpen installiert wurden. Damit sparen nun die beiden Schulen (das Gebäude beherbergt auch die Grundschule Erckert) 36.000 thermischen Kilowattstunden pro Jahr und damit auch 7,3 Tonnen Treibhausgase, die für die Erwärmung der Erde verantwortlich sind.

Demnächst sollen die Arbeiten zur energetischen Sanierung der Mittelschule "Karl Wolf" durchgeführt werden. Diese Schule ist das öffentliche Gebäude im Besitz der Stadtgemeinde Meran, welches das größte Energiesparpotenzial aufweist. Geplant sind die Errichtung einer neuen Verkleidung zur thermischen Isolierung der Außenfassaden, des Daches und des Kellergeschosses des Hauptgebäudes, der Einbau von doppelglasigen Fenstern und die Installation eines neuen Belüftungssystems. "Durch diese Maßnahmen wird es möglich sein, die jährlichen Führungskosten von 80.000 auf 30.000 Euro zu senken", sagte Rohrer.
 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 057300
Fax +39 0471 057319
E-Mail:
PEC:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT