Gemeinde und Betriebe Hand in Hand für die Nachhaltigkeit

Am Dienstag, 4. November wurde im Rathaus von Lana das Konzept für ein einfaches Umweltmanagementsystem für Betriebe vorgestellt. Rund 20 Unternehmens- und GemeindevertreterInnen sowie Giulio Angelucci (Amt für Abfallwirtschaft) als Vertreter der Landesumweltagentur folgten der Einladung von BM Harald Stauder und der Gemeindereferenten Olav Lutz und Roland Gruber.
Nach zwei Workshops mit VertreterInnen von Unternehmen und der Gemeinde sowie einer Exkursion nach Graz, wo das praxisbezogene Umweltmanagement-Programm Ökoprofit entwickelt wurde, wurde bei der Abschlussveranstaltung am 4. November konkret präsentiert wie ein Umweltmanagementsystem für Betriebe in Lana und in einem zweiten Schritt südtirolweit ausschauen könnte. „Das Projekt ist ein Beitrag dafür, Südtirols nach dem Leitbild Klimaland auszurichten und den Umweltgedanken mit finanziellem Nutzen zu verbinden. Wünschenswert wäre es, wenn der Ansatz in den nächsten Jahren auch südtirolweit Fuß fasst“, so Dr. Giulio Angelucci, Direktor des Amtes für Abfallwirtschaft der Landesumweltagentur, welche die Machbarkeitsstudie durch einen Beitrag finanziell unterstützt hat.
Auch der Vertreter der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt Martin Stifter begrüßte das Projekt und kann sich eine Ausweitung auf das Burggrafenamt vorstellen.

Das Konzept, welches von den Expertinnen des Ökoinstituts, Ariane Messner und Sonja Abrate vorgestellt wurde, fußt auf einer Workshopreihe, Beratungen durch ExpertInnen in den Betrieben sowie einem starken Unternehmensnetzwerk mit konkretem Nutzen für die teilnehmenden Betriebe. Am Ende des Programms steht die Umsetzung von konkreten Maßnahmen, die zu ökologischen und finanziellen Einsparungen führen, inklusive fertigem Umweltbericht, der als Grundlage für die Auszeichnung dient. Die Gemeinde Lana möchte durch das Projekt die Unternehmen unterstützen, Ressourceneffizienz und Energieeinsparung im Betrieb zu verankern. „Mit dem Programm möchten wir innovative Betriebe in der Gemeinde fördern und den Wirtschaftsstandort Lana stärken, indem wir die Umwelt schützen“, so Olav Lutz, Gemeindereferent für Umwelt.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch einen fachlichen Vortrag der aus Lana stammenden diplomierten Energieberaterin Christine Romen vom Energieforum Südtirol, die einfache und leicht umzusetzende Energiespartipps für Unternehmen präsentierte sowie Peter Tanzer, Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens Tanzer Maschinenbau in Lana, der seinen Betrieb und dessen Beitrag zur Einsparung von Energie präsentierte.

„Eine Voraussetzung dafür, dass das Programm in Lana erfolgreich ist, sind motivierte Unternehmen verschiedenster Branche und Größe, die sich gemeinsam auf dem Weg in Richtung Nachhaltigkeit bewegen wollen, mit dem Ziel umweltfreundlicher zu agieren und auch finanzielle Ressourcen einzusparen“, so Andreas Pichler, Geschäftsführer des Ökoinstituts Südtirol/Alto Adige.
Einige der Unternehmen meldeten gleich bei der Veranstaltung ihr Interesse für die Teilnahme an.
Für den Start im Frühjahr nächsten Jahres sind mindestens acht motivierte Betriebe notwendig. Interessierte Betriebe können sich an das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige oder das Umweltamt der Gemeinde Lana wenden.

Info zur Machbarkeitsstudie und zum Programm Ökoprofit

Die Machbarkeitsstudie hatte das Ziel zu erfassen, wie ein Umweltmanagementsystem für Lananer Betriebe und in einem zweiten Schritt auch für Betriebe südtirolweit ausschauen könnte und das Interesse der Betriebe an der Projektumsetzung im nächsten Jahr auszuloten. Die Studie zur Einführung eines Umweltmanagements für Betriebe in Lana wird vom Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige im Auftrag der Gemeinde Lana durchgeführt und mit einem Beitrag der Landesumweltagentur unterstützt.

Ökoprofit ist ein Umweltberatungsprogramm zur wirtschaftlichen Stärkung von Betrieben durch vorsorgenden Umweltschutz und ist für alle Betriebsgrößen geeignet. Es untersucht und hinterfragt den Produktionsprozess und alle anderen Tätigkeiten auf ihre Material- und Energienutzung verbunden mit dem Ziel, Kosten in den Unternehmen zu senken. Ökoprofit gilt als einfache Einstiegsmöglichkeit für Umweltmanagementsysteme wie EMAS oder ISO 14001 und basiert neben Betriebsberatungen, praxisbezogenen Workshops auf einem starken Unternehmensnetzwerk.


Kontakt:
Dipl. Ing. Ariane Messner und Dipl. Biologin Sonja Abrate
ariane.messner@oekoinstitut.it / sonja.abrate@oekoinstitut.it
Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige
Talfergasse 2, Bozen
Tel: 0471 980048

 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 057300
Fax +39 0471 057319
E-Mail:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT