Fahrradkurs für Frauen und SeniorInnen auch in Brixen ein voller Erfolg

Im Rahmen des Interreg-Projektes „Mobilität ohne Barrieren“ organisierte das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige zusammen mit der Gemeinde Brixen und mit Unterstützung durch die Gemeindepolizei und freiwilligen Helferinnen einen Fahrradkurs für Migrantinnen und SeniorInnen. In 7 Einheiten lernten in dem Kurs 12 Frauen Fahrradfahren, die für das Fahrradfahren relevanten Verkehrsregeln sowie das Durchführen von einfachen Reparaturen am Fahrrad. Die Übungseinheiten fanden im Lido Brixen statt.
Radfahren zu lernen ist in unserer Kultur selbstverständlich, viele Migrantinnen haben hingegen nie Fahrrad fahren gelernt oder fühlen sich darauf nicht sicher genug, um es als Fortbewegungsmittel zu verwenden. Auch Senioren und Seniorinnen, die lange nicht mehr Fahrrad gefahren sind oder es auch nie richtig gelernt haben, fühlen sich unsicher das Fahrrad für Ihre Alltagswege zu verwenden. So wurde beim Fahrradkurs im Lido Brixen im heurigen September fleißig geübt das Gleichgewicht zu halten, Kurven zu fahren und Parcours zu meistern. Ein Treffen unter Leitung der Stadtpolizei stand im Namen der Verkehrssicherheit und der wichtigsten Verkehrsregeln für RadfahrerInnen. In einer weiteren Einheit wurde gezeigt wie einfache Reparaturen wie z.B. Luft aufpumpen durchgeführt werden können. Am Ende des Kurses stand eine gemeinsame Radtour durch das Zentrum von Brixen, bei der die Gruppe wiederum von der Stadtpolizei begleitet wurde und das Können im Straßenverkehr unter Beweis gestellt wurde.

Durch den Radfahrkurs haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit erhalten, das Fahrrad als umweltfreundliches und gesundes Fortbewegungsmittel kennen und nutzen zu lernen. Darüber hinaus erlangten sie durch den Kurs mehr Selbständigkeit und Flexibilität um im Alltag allein oder mit ihren Kindern unterwegs zu sein. „Es ist unglaublich, wieviel durch den Kurs in Bewegung gesetzt wurde“, so die Stadträtin Elda Letrari. „Alle 12 Teilnehmerinnen, die den Kurs regelmäßig besucht haben, können nun Fahrrad fahren. Nebenbei konnten sie neue Bekanntschaften mit den einheimischen Trainerinnen sowie untereinander knüpfen und auch die Passanten waren über die Abhaltung des Kurses meist sehr positiv überrascht. So sorgen die Fahrradkurse im doppelten Sinne für ein besseres Klima!“
Auch die TeilnehmerInnen waren vom Fahrradkurs begeistert: „Dass ich nun Fahrradfahren kann ist für mich eine große Erleichterung. Ich werde in Zukunft mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren und das Fahrrad auch für die weiteren alltäglichen Wege verwenden.“
Neben den Fahrradkursen, die sowohl in Nordtirol, als auch in Südtirol für Migrantinnen und zum Auffrischen der Kenntnisse auch für SeniorInnen organisiert werden, werden im Rahmen des Projektes auch E-Bike-Kurse sowie weitere Maßnahmen zur Förderung klimafreundlicher Mobilität angeboten. Zielgruppen des Projektes sind jeweils SeniorInnen, Frauen mit Familien und MigrantInnen. So werden z.B. zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Infobroschüren erstellt und Schulungen für SeniorInnen organisiert. Ziel dabei ist es, umweltfreundliches Verkehrsverhalten zu fördern, mehr Unabhängigkeit in der Nahmobilität der drei Zielgruppen zu erreichen und emotionale und soziale Hemmnisse zur Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel abzubauen.

Der letzte Fahrradkurs, der im Rahmen des Projekts „Mobilität ohne Barrieren“ vom Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige durchgeführt wird, findet ab 28. Oktober in Bozen statt. Für nähere Infos können Sie sich an das Ökoinstitut wenden.

Mitgeschicktes Foto: Teilnehmerinnen beim Fahrradkurs in Brixen Quelle: Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige

Interreg-Projekt „Mobilität ohne Barrieren“
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.

Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige

Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, 1989 als gemeinnütziger Verein zur Förderung nachhaltiger Entwicklung gegründet, ist auf nationaler und internationaler Ebene tätig. Es sieht seine Aufgabe in der Zusammenführung von Ökologie, Ökonomie und sozialen Belangen, indem es konkrete Projekte umsetzt, auf kulturellem Gebiet agiert und Maßnahmen zur Sensibilisierung setzt.

Weitere Informationen:

Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, Dr. Ariane Messner, Tel.: 0471 980048, info@oekoinstitut.it


 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 980048
Fax +39 0471 971906
E-Mail:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT