Fahrradkurs für Frauen mit Migrationshintergrund und Seniorinnen in Brixen

Pressemitteilung 5/2012
Dreiwöchiger Fahrradkurs war voller Erfolg

Das Ökoinstitut Südtirol hat im Rahmen des Interreg-Projektes „Mobilität ohne Barrieren“ zusammen mit der Gemeinde Brixen und dem Verein Ambra-Associazione Amici del Brasile einen Fahrradkurs für Migrantinnen und Seniorinnen in Brixen im Lido abgehalten. 13 Frauen aus Süd- und Mittelamerika, aus Albanien und aus Bangladesch haben am Kurs erfolgreich teilgenommen.

Im Mittelpunkt von „Mobilität ohne Barrieren“ stehen Maßnahmen zur Förderung klimafreundlicher Mobilität von SeniorInnen, Frauen mit Familien und MigrantInnen. In enger Zusammenarbeit mit Gemeinden, Vereinen und ehrenamtlich Tätigen werden für diese Zielgruppen unter anderem Fahrradkurse angeboten. Ziel dabei ist, umweltfreundliches Verkehrsverhaltens zu fördern, mehr Unabhängigkeit in der Nahmobilität zu erreichen und emotionale und soziale Hemmnisse abzubauen.

„Fahrradfahren ist für Frauen mit Migrationshintergrund sehr wichtig, da es für sie ein Stück mehr Unabhängigkeit bedeutet“ weiß Elda Letrari Cimadom, Stadträtin von Brixen, welche den Kurs gemeinsam mit dem Ökoinstitut lanciert hat. Als Gründe für die Teilnahme am Kurs nannten die Teilnehmerinnen selbst ein schnelleres Vorankommen in der Stadt, mehr Flexibilität und dass sie mit den Kindern zusammen Fahrrad fahren können. „Meine Kinder fahren mir mit dem Fahrrad davon und ich komme ihnen ohne Fahrrad nicht nach. Ohne diesen Kurs hätte ich nie den Mut gehabt, Fahrradfahren zu lernen. Vielen herzlichen Dank!“, so Elsi aus Brasilien. Radfahren ist in bestimmten Herkunftsländern für Frauen, aber auch für bestimmte Bevölkerungsgruppen nicht üblich. „In Mexiko“, so erzählt Abril, „ist Fahrradfahren nur etwas für die ärmeren Bevölkerungsschichten, die sich kein Auto leisten können“. Zudem sei es in größeren Städten sehr gefährlich mit dem Rad zu fahren, da es praktisch keine Fahrradwege gibt. „In gewissen Gegenden in Brasilien wird Fahrradfahren fast zu einem Krimi“, so erzählt Rafaella, „da man häufig während des Fahrens vom Fahrrad gestoßen wird und das Fahrrad geklaut wird“.

Der Fahrradkurs wurde innerhalb von 3 Wochen durchgeführt. Einige theoretische Inputs haben die praktischen Übungslektionen ergänzt. Die zwei Brixner Stadtpolizisten Egon Bernabé und Andreas Mair haben den Teilnehmerinnen die wichtigsten Verkehrsregeln und -schilder näher gebracht und diese auf einer kleinen Radtour auf dem Radweg gezeigt und geübt. Bei der Radwerkstatt, welche von einem Mitarbeiter vom Ökoinstitut durchgeführt wurde, haben sie gelernt, wie man einfache Reparaturen selber machen kann wie z.B. Luft einpumpen, einen Fahrradreifen flicken, die Sitzhöhe einstellen. Bei den praktischen Übungen haben Freiwillige die Mitarbeiterinnen des Ökoinstituts kräftig unterstützt. Der Fortschritt war von einer auf die nächste Kurseinheit deutlich zu spüren. „Die Teilnehmerinnen waren so motiviert und herzlich, es hat wahnsinnig Spaß gemacht, ihnen das Radfahren beizubringen.“ so die Projektleiterin von „Mobilität ohne Barrieren“, Andrea Seeber vom Ökoinstitut.

Beim Abschlussfest hat Georg Angerer vom Amt für Führerscheine einen Geschicklichkeitsparcours aufgebaut. Zudem wurde den Teilnehmerinnen eine Urkunde verliehen und ein Abschiedsgeschenk überreicht.
Der Kurs war dank dem optimalen Zusammenspiel zwischen Ökoinstitut, der Stadt Brixen und dem Verein Ambra ein voller Erfolg.

Interreg-Projekt „Mobilität ohne Barrieren“
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.

Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige
Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, 1989 als gemeinnütziger Verein zur Förderung nachhaltiger Entwicklung gegründet, ist auf nationaler und internationaler Ebene tätig. Es sieht seine Aufgabe in der Zusammenführung von Ökologie, Ökonomie und sozialen Belangen, indem es konkrete Projekte umsetzt, auf kulturellem Gebiet agiert und Maßnahmen zur Sensibilisierung setzt.

Weitere Informationen:
Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, Dr. Andrea Seeber, Tel.: 0471 980048
Stadt Brixen, Dr. Elda Letrari Cimadom, Tel.: 0472 062003
 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 057300
Fax +39 0471 057319
E-Mail:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT