1.400 Teilnehmer radeln zum Mond und um die Erde Fahrradwettbewerb „Südtirol radelt“ ein voller Erfolg

Einmal zum Mond und wieder zurück, zwei Mal um die Erde und am Schluss noch einen Abstecher nach Tokio: So weit sind die Teilnehmer des ersten südtirolweiten Fahrradwettbewerbs „Südtirol radelt“ in den letzten vier Monaten gemeinsam geradelt. 1400 Südtirolerinnen und Südtiroler sind der Einladung der Business Location Südtirol (BLS) und des Ökoinstituts Südtirol gefolgt und haben für 67 Veranstalter aus dem ganzen Land insgesamt 859.958 Kilometer erstrampelt – ein voller Erfolg für die erste Auflage der Initiative.
16 Gemeinden, 47 Unternehmen, drei Vereine und ein Schulsprengel versuchten bei „Südtirol radelt“ vier Monate lang, täglich möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurückzulegen, um so Umwelt, Gesundheit und Geldbeutel etwas Gutes zu tun. Mitte September fiel die Schlussklappe der Veranstaltung, und es wurden aus allen Teilnehmern zahlreiche Preisträger in mehreren Kategorien ermittelt. Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung in der Handelskammer Bozen wurden die Auszeichnungen offiziell überreicht.

„Der erste südtirolweite Fahrradwettbewerb hatte sich zum Ziel gesetzt, den Südtirolern das Thema ‚nachhaltige Mobilität‘ schmackhaft zu machen. Wie die Teilnehmerzahlen eindrucksvoll belegen, hat die Initiative ihr Ziel erreicht und so das Bewusstsein für dieses wichtige Thema weiter geschärft“, sagt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. Auch die Initiatoren BLS und Ökoinstitut sind sehr zufrieden mit dem Erfolg der Veranstaltung: „Im Bundesland Tirol verzeichnete der Wettbewerb bei der ersten Auflage 1189 Teilnehmer und knapp 60 Veranstalter. Somit haben wir die Tiroler bereits überholt, vor allem wenn man bedenkt, dass unser Nachbarland knapp 205.000 Einwohner mehr und gleichzeitig mehr als doppelt so viele Gemeinden hat“, freuen sich Harald Reiterer, Landeskoordinator von „Green Mobility“ bei BLS, und Andreas Pichler, Geschäftsführer des Ökoinstituts Südtirol, die gemeinsam den Fahrradwettbewerb auf die Beine gestellt haben.

Mit 210.786 gefahrenen Kilometern hat die Gemeinde Bozen das Ranking der Südtiroler Gemeinden für sich entschieden, Tramin hingegen war die Gemeinde mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer (2.207). Die fahrradbegeistertste Gemeinde aber war St. Martin in Passeier; sie hatte von Beginn an anteilsmäßig die meisten Teilnehmer (52 auf 1.000) aufzuweisen. Bei den Unternehmen war die Südtiroler Landesverwaltung mit 153.841 Kilometern Spitzenreiter bei Unternehmen über 250 Mitarbeiter, was die gefahrenen Kilometer angeht. Die zuständige Landesrätin Waltraud Deeg stand voll hinter der Aktion: „Kreatives und motiviertes Arbeiten stehen in engem Zusammenhang mit der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aus diesem Grund habe ich diese Initiative mit Unterstützung der Personalabteilung des Landes von Beginn an begeistert mitgetragen. Ich bin überzeugt, dass der Wettbewerb positive Akzente gesetzt und dazu beigetragen hat, noch mehr Menschen für das Fahrradfahren zu gewinnen.“

Die Firma Maico aus St. Leonhard in Passeier (28.022 Kilometer) nahm den ersten Platz bei Betrieben bis 250 Mitarbeiter ein, Raiffeisen Online (19.325 Kilometer) bei jenen bis 50 Mitarbeiter und das Restaurant Ruck Zuck in Bruneck (9.898 Kilometer) bei Kleinbetrieben bis 10 Mitarbeiter. Geehrt wurden auch die Unternehmen mit dem höchsten Prozentsatz an Teilnehmern; bei den großen Unternehmen war dies die SEL mit 23 Prozent beteiligten Mitarbeitern und bei den Unternehmen bis 250 Mitarbeiter wiederum die Maico (29 Prozent). Erster bei den Arbeitgebern bis 50 Mitarbeiter war der Alpenverein Südtirol (64 Prozent). Die Freiwillige Feuerwehr Meran führt mit 4.978 Kilometern das Ranking bei den Vereinen an. Als einzige Bildungseinrichtung war der Schulsprengel Brixen-Milland mit dabei, der 7.254 Kilometer auf dem Rad zurücklegte.

Eine Ehrenurkunde gab es unter anderem für den jüngsten und den ältesten Teilnehmer sowie für den Teilnehmer mit den meisten zurückgelegten Kilometern. Die drei Hauptgewinner wiederum durften sich über eine komplette Radausrüstung, ein Citybike und eine fünftägige Radreise freuen.
Die Aktion „Südtirol radelt“ wurde von der Landesumweltagentur und der Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt. „Südtirol radelt“ ist eine Initiative des Projekts „Green Mobility“, das vom Assessorat für Mobilität des Landes ins Leben gerufen wurde und von der BLS koordiniert wird. Alle Infos zur Aktion gibt es unter www.suedtirolradelt.bz.it.

Pressekontakt: Bettina König, koenig@bls.info, T. 0471 066 622
 Zurück zur Liste 
 


 

Ökoinstitut Südtirol
Talfergasse 2
I-39100 Bozen, Italien
Tel. +39 0471 057300
Fax +39 0471 057319
E-Mail:
www.oekoinstitut.it
 
 
 
© 2017 Ökoinstitut Südtirol | MwSt-Nr. IT01385850217 produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
DE | IT